Freaky Friday – Open Jam Session 16.3.18: ab 15:00

Das ist der richtige Ort und die richtige Zeit um einfach loszulegen:

Bring dein Instrument mit, nimm eins der vielen im 5 Vor 12 bereits vorhandenen oder schau nur zu, sing mit, tanze oder lausche…

Freaky Friday

ist der wöchentlich stattfindende Open Jam der VolxKüche München sowie all ihrer Freunde, Bekannte und neuen Gesichter die Lust haben auf schräge Töne, liebliche Melodien, Lagerfeuercharme, tolle Menschen.

UND: Du musst kein Profi oder großartiger Musiker sein, bei uns sind alle Willkommen und zum mitmachen eingeladen, die Spaß am Musik hören und machen haben!

Kommt vorbei, seid freaky, seid Tuny, lasst uns gemeinsam ins Wochenende starten!

Natürlich bei uns im 5 VOR 12, Georgenschwaigstraße 26, 80807 München

6.3.2018: Vokü KOCHT: Auftaktveranstaltung der Kampagne „love me gender“

Als Bündnispartner möchten Wir, die VolxKüche München e.V. euch ganz herzlich zur Auftaktveranstaltung der Kampagne „love me gender“ am 06. März 2018 ab 18.00 Uhr im 404 page not found, in der Corneliusstr. 2 in München einladen.

Programm des Abends:
– Sektempfang
– Vorstellung der Kampagne
– Vortrag „Schluss mit dem Gender-Gaga? Warum (nicht)?“ (Prof. Dr. Paula-Irene Villa)
– Live-Musik:“Les Millionaires“

Ziel der Kampagne ist es, den Münchner*innen Gender und Gleichstellungspolitik nahe zu bringen – sowie die Beteiligung an gesellschaftlichen und politischen Debatten. Mittels breitgefächerter Öffentlichkeitsarbeit sollen möglichst viele Menschen beteiligt werden. Kinder und Jugendliche können daran anhand pädagogischer Projekte partizipieren, Bürger*innen werden informiert und für die Thematik sensibilisiert, Fachkräfte fortgebildet. Gender betrifft uns alle!
Initiiert wurde die Kampagne vom Fachforum für Mädchenarbeit.

In den kommenden Monaten wird es im Rahmen der Kampagne zahlreiche Veranstaltungen geben, schaut auf Facebook, im Internet oder über eure eigenen Informationskanäle!

Und Die Einladung noch als PDF:
Love_me_Gender_Kampagne__Einladung__zur_Auftaktveranstaltung

Revolutionsgespräche

Dritter Abend:

Vom Monte Verita zur Revolution und zum Wandervogel
Die wichtigsten Personen der Münchner Räterepublik waren ab etwa 1906 in der Schweiz, auch zu Anarchisten- und Sozialisten-Kongressen, und am Monte Verita, um die Auseinandersetzung mit Luft und Licht, freier Liebe und Gesundheit, Tanz und Veganismus, aber auch Kommune-Gedanken und Ideen zukünftiger Gesellschaft zu pflegen.

Der Wandervogel gründete sich als progressive Jugendbewegung ebenfalls um die Jahrhundertwende.

Er ermöglichte es erstmals auch Mädchen und Volksschülern, an gemeinsamen Wanderausflügen teilzunehmen. Im Wandervogel versammelten sich Lebensreformer, Verfechter von Naturkost, Reformpädagogen, Demokraten, Anarchisten und Kommunisten, um die Schönheit der Welt zu erkunden und die Gesellschaft zu verbessern.

Vortrag & offene Gesprächsrunde mit:
Fritz Letsch
Theaterpädagoge und Gestalttherapeut, politische Bildung und Supervision
 

WO?
Natürlich im 5 VOR 12, Dein Feldcafé, Georgenschwaigstr. 26; U2 Milbertshofen
(Schopenhauerstr.) -> rechts durch Dewetstr. -> Links bist du da!

Material:

Vernissage „grün & quer“, Donnerstag 9.11.2017, 20 Uhr

Herzliche Einladung zur Vernissage!
Das 5 vor 12 präsentiert das Zuverdienstprojekt „grün & quer“.

Grün & quer ist ein Angebot der Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (gfi) München für Betroffene von psychischen Erkrankungen. Es bietet stundenweise Beschäftigung mit tagesstrukturierender Funktion. Die Teilnehmenden können dabei ohne Rehadruck selbstbestimmt ihre Fähigkeiten stabilisieren und ihre beruflichen Chancen ausbauen.

Für die Ausstellung im 5 vor 12 haben wir eine passend zur Jahreszeit farbenfrohe Wollkollagen und herbstlich-winterliche Blumengestecke ausgewählt. Falls jemand schon einmal für das eigene Heim oder Weihnachten vorsorgen will: die Ausstellungsstücke sind käuflich.

Die Ausstellung wird noch bis 7. Dezember während der Öffnungszeiten im Café zu sehen sein.

Alle weiteren Infos => Flyer_Gruenundquer_5vor12

Öffnungszeiten angepasst

Um auf die Wünsche vieler Gäste einzugehen, haben wir unsere Öffnungzeiten angepasst. Wir haben nun nach einer Nachmittags-Pause von  14-16:30 bis 21:00 Uhr Abends geöffnet. Am Wochenende gibt es bei uns wie gehabt bis spät in den Nachmittag leckere Brunchangebote (bzw. für manche: Katerfrühstück) und den ein oder anderen Live-Act.

Unsere neuen Öffnungszeiten sind:
 
    Mittwoch – Freitag:                11:30 – 14:00    &    16:30 – 21:00 Uhr
 
    Samstag durchgehend:        10:00-22:00 Uhr
    Sonntag durchgehend:         10:00-18:00 Uhr
 
    Montag & Dienstag             Regulär geschlossen
 
Kommt vorbei, wir freuen uns auf euch!

Save

Willkommen bei uns im 5 vor 12, dem etwas anderen Café in Milbertshofen!

Am 15. Juli 2017 haben wir Eröffnung gefeiert, vielen Dank an alle, die das möglich gemacht haben!

Wir sind nicht (nur) ein Café. Das 5 vor 12 ist eigentlich das Basislager der VolxKüche München e.V., vielleicht kennt Ihr uns ja schon. Wir sind eine Gruppe Ehrenamtliche, die sich auf soziale und humanitäre Hilfe durch Kochen spezialisiert hat. Jeder ist eingeladen, bei uns mitzumachen! Durch unsere Arbeit wollen wir soziale Strukturen aufbauen, Gestaltungsspielraum ermöglichen und Gutes tun. Um die Küche warmzuhalten und um neue Menschen zu begeistern, haben wir auch wie ein normales Café geöffnet.

Bei uns gibt es täglich einen Mittagstisch, verschiedene Kuchen und vor allem verschiedene Sorten köstlichen Espresso und Kaffee – fairtrade und bio! Am Wochenende gibt es auch leckere Brunchangebote!

Willkommen bei der VolxKüche München

Miteinander-Füreinander

In der VolxKüche München kochen Menschen für Menschen. Kochen ist eine Ur-Tätigkeit des Menschen. Es steht für Gemeinschaft und das gegenseite Sorgen für- und miteinander. Die Vokü ist ein Gestaltungsspielraum der von vielen eigenverantwortlich und kreativ genutzt wird. Jeder hat unterschiedliche Bedürfnisse, Stärken und Schwächen. Diese gilt es gemeinsam zu nutzen und zu gestalten.

Politisch Kochen

Die VoKü ist ein Kochkollektiv, das sich im Jahr 2009 bei den Studentenprotesten zusammenfand und seither eine “Politsche Küche” betreibt. Seit September 2015 war die Vokü im Besonderen in der Flüchtlingshilfe engagiert und hat von ihrem Standort in der Richelstraße aus, aber auch mit mobilen Küchen tausende Menschen – Flüchtlinge und Helfer – mit Essen versorgt. Mit Schließung dieser Notaufnahmestelle zum Jahreswechsel 2016/17 ist die Vokü nun auf der Suche nach einem neuen, permanenten Standort, um von dort aus ihre Aktivitäten wieder breiter gefächert aufzubauen.

Vir Vollens Vegan

Die VoKü kocht standardmäßig vegan, um möglichst vielen Menschen unabhängig von Religion, individueller Esskultur und Unverträglichkeiten das gemeinsame Essen zu ermöglichen. Darüber hinaus kann die vegane Küche auch unter widrigen Umständen und angepasst an unterschiedlichste lokale Gegebenheiten hygienische Standards leichter erfüllen, als bei der Verwendung von Tierprodukten.